1. Rhöner Schinken- und Destillationsmarkt

Lehrer Schloßbauer und die Kreuzhacke

Lehrer Schloßbauer begab sich zu „Dohne-Josef“, um eine Kreuzhacke zu erwerben.

Folgender Dialog ergab sich:

  1. Sch.: „Herr Deisenroth, ich möchte eine Kreuzhacke kaufen.“
  2. D.: „Eine Kreuzhacke?“ Sie meinen einen Pickel.“
  3. Sch.: „Ein Pickel? Auch gut.“
  4. D.: „ Sie werden ihn wenig brauchen, da könnten Sie sich doch einen borgen.“
  5. Sch.: „Ich möchte aber einen kaufen!“
  6. D.: „Ich kann Ihnen auch einen borgen.“
  7. Sch.: „Nein, ich möchte einen kaufen!“

Erst nach Kurt Schloßbauers ausführlicher Beweisführung, wofür er das Werkzeug benötige, konnte er mit seiner Kreuzhacke „Dohne-Schmiede“ wieder verlassen.

Quelle: Rasdorfer Geschichtsblatt Nr. 5/2000, Seite 13