1. Rhöner Schinken- und Destillationsmarkt

Das „ck“ in der Dorfschule

In einer kleinen Dorfschule im Kreise Hünfeld sollten die Kinder der 3. Klasse Worte mit „ck“ suchen. Die Lehrerin ließ den Kindern Zeit; endlich streckte ein Junge den Finger: „Ich hon eins – deck.“ (Also dick.)

Nun forderte das Fräulein die Kinder auf, Sätze zu bilden, in denen Worte mit „ck“ vorkommen:
Der Hannes: „Onser Frailein eß deck.“ Der Satz war nicht falsch, aber das Fräulein war nicht recht zufrieden damit. Der Nächste: „Onser Frailein hot Spääck.“

Die Lehrerin machte die Kinder darauf aufmerksam, dass nicht immer das Fräulein dabeisein müsste. „Also Ignaz – einen Satz mit ck, aber ohne das Fräulein.“

Ignaz: „Onser Sau eß deck.“

„Josef, weißt du auch einen Satz?“

„Onser Sau hot Spääck.“

„Na, ja.“ Das Frage- und Antwortspiel ging weiter. Der Nächste vergaß wieder, dass das Fräulein nicht genannt werden sollte und legte los: „Onser Sau eß decker als onser Frailein.“ Da hatte das Fraulein genug Sätze mit „ck“ und wechselte den Unterrichtsgegenstand.

Wilhelm Hauck 

Quelle: Rasdorfer Geschichtsblatt Nr. 9/2002, Seite 18